Wandern mit und ohne Harzer Wandernadel

Ob Wandern, Bergsteigen, Baden, Fahrrad- oder Städtetour – im Harz ist alles möglich. Im Kern des Mittelgebirges befindet sich der Nationalpark “Harz”. Er wurde 2006 als erster länderübergreifender Nationalpark Deutschlands aus den beiden bestehenden Nationalparks Harz (Niedersachsen) und Hochharz (Sachsen-Anhalt) gebildet.

Zahlreiche Wanderwege, ausgezeichnet und gepflegt von den harzklub-Zweigvereinen, durchziehen das Gebirge. Sie machen den Harz zu einem Wanderparadies.

Harzer-Hexen-Stieg

“Teuflisch schön und höllisch spannend – auf dem Harzer-Hexen-Stieg präsentiert sich der Harz seinen Gästen von einer ganz besonderen märchenhaften und mystischen Seite. Hier werden Wanderungen zu einem echten Erlebnis.” (Quelle Harzer Tourismusverband).

Start- und Endpunkte des Harzer hexenstieges sind Thale im Osten und Osterode im Westen. Der Weg ist insgesam 94 km lang. Dabei geht es durch fast alle Landschaftsformen des Harzes und über den Brocken.

Der naheste Einstiegspunkt unweit von Sorge befindet sich in Königshütte.

Stempelwandern

Zur Harzer Wandernadel gehört ein System ausgewiesener Wanderwege. Aktive Wanderer und Wanderinnen können hier durch das Erreichen und Dokumentieren ihrer Wanderziele durch entsprechende Wanderstempel Wandernadeln verschiedener Grade erlangen.

Mit 222 Stempelstellen in den drei Bundesländern Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Thüringen in fünf Landkreisen im Harz und einer fünfstelligen Teilnehmerzahl hat das System eine hohe überregionale Bedeutung erlangt (quelle: wikipedia).

Mit der Harzer wandernadel kann man den gesamten Harz erwandern und erleben. Stempelstellen befinden sich an allen sehenswerten Zielen. Stempelhefte und Wanderkarten informieren dazu.

Brockentour

Den Brocken, mit 1141 Metern der höchste und wohl bekannteste Harzgipfel, ist für Privatfahrzeuge gesperrt, weil er im Nationalpark Harz liegt. Es gibt drei Möglichkeiten, auf den Gipfel zu gelangen.

Die erste und wohl angenehmste ist eine Fahrt mit den Harzer Schmalspurbahnen. Von unserem Standort in Sorge geht es mit der Bahn bis Drei Annen Hohne und von dort nach Umstieg hinauf zum Brocken.

Die zweite Möglichkeit wäre eine Fahrt von Schierke über die Brockenstraße zum Gipfel, hier werden Kutschfahrten oder auch Touren mit modernen Sportgeräten wie Seekways angeboten.

Die dritte Möglichkeit ist die Brockenwanderung, hierfür sollte ein guter Tag eingeplant werden. Wanderwege führen von folgenden Startpunkten nach oben:

  • Schierke (Brockenstraße, Eckerlochstieg)
  • Torfhaus (Goetheweg)
  • Ilsenburg (Heinrich-Heine-Wanderweg)